Straßen, Parken, Tempo – Alles zum Verkehr in Portugal

Einzelne wichtige Regeln

  • Rechts hat Vorfahrt, jedoch motorisierte Fahrzeuge immer vor Radfahrern und Fuhrwerken.
  • Besondere Verkehrsschilder:
    Alto = Halt.
    Atencao/Cuidado = Achtung/ Vorsicht.
    Curva perigosa = gefährliche Kurve.
    De passagem = Vorfahrt achten.
    Estacionamento proibido = Parkverbot.
    Ir pela direita (esquerda) = rechts (links) fahren.
  • Autofahrer, die den Führerschein noch kein ganzes Jahr besitzen, dürfen auf Autobahnen nur 90 Kilometer pro Stunde schnell fahren. Entsprechende Plaketten (in den Büros des ACP erhältlich) müssen am Heck des Fahrzeuges angebracht sei.
  • Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Fahranfänger mit weniger als drei Jahren praktischer Erfahrung, dürfen nicht mit mehr als 0,2 Promille aufweisen.
  • Die Benutzung des Sicherheitsgurtes auf allen Plätzen ist Pflicht.

Höchstgeschwindigkeiten in km/h:

Höchstgeschwindigkeit
in Portugal
innerortsaußerortsAutobahn
Pkw/Motorräder /
Wohnmobile bis 3,5 t
5090/100*120
Wohnmobile (über 3,5 T)5080/90*110
Gespanne5070/80*100
* Tempolimits sind
entsprechend ausgeschildert.
  • Null Toleranz: Auf manchen, besonders unfallträchtigen Straßen läuft die Aktion „tolerância zero – segurança maxima“. Bei polizeilichen Kontrollen an solchen Straßen gibt es kein Pardon. Jeder kleinste Verstoß wird bestraft. Halte Dich an die Verkehrsregeln, wenn Du ein entsprechendes Schild siehst.
  • Überholen: Das Überholen auf Landstraßen ist oft risikoreich. In Portugal werden Überholvorgänge häufig mit der Hupe angekündigt. Der Überholende fährt sehr dicht auf und blinkt links. Lass‘ Dich dadurch nicht nervös machen.
  • Übernachten: Das Übernachten auf Straßen und Parkplätzen ist nicht erlaubt. Vor allem Wohnmobilfahrer können sich nicht einfach hinstellen. Tust Du das dennoch, kann dies mit einem Bußgeld von bis zu 1250 Euro bestraft werden.

Verkehrsregeln in Portugal: Handy am Steuer ist auch hier verboten

  • Handy am Steuer: Wie auch in Deutschland ist die Benutzung eines Handys am Steuer in Portugal verboten. Aber: Telefonieren darfst Du im Auto nur, wenn Du eine Freisprecheinrichtung hast.
  • Fahren bei Nacht: Nachts sind immer noch unbeleuchtete zweirädrige Esels- und Ochsenkarren unterwegs, auf die man aufpassen sollte, da sie schwer zu sehen sind.
  • Kindersitz: Kinder mit unter 1,35 Meter Körpergröße und vor der Vollendung des 12. Lebensjahrs benötigen eine spezielle Rückhalteeinrichtung. Kinder bis zum dritten Lebensjahr dürfen auf dem Vordersitz nur mit deaktivierten Airbag und einem nach hinten gerichteten Kindersitz mitfahren.
  • Warnweste: Solltest Du außerhalb geschlossener Ortschaften Dein Fahrzeug verlassen, sei es wegen eines Unfalls oder einer Panne, musst Du eine reflektierende Warnweste tragen. Diese muss der EU-Norm 471 entsprechen. Jeder Fahrzeuginsasse muss eine Weste tragen. Die Warnwestenpflicht besteht auch für Motorradfahrer.

Zum Thema Parken in Portugal

Wenn Du Dein Auto an einer portugiesischen Straße abstellen willst, solltest Du auf die Markierungen achten.

  • blaue Markierung: Du darfst das Auto nur mit einer Parkscheibe abstellen.
  • gelbe Markierung: Parkverbot.

Wird ein Parkverstoß festgestellt, kann es sein, dass Dein Auto eine Parkkralle bekommt. Du musst es dann vor der Weiterfahrt auslösen. Laut ADAC fällt ein Bußgeld von mindestens 30 Euro an. Das Bußgeld muss vor Ort gezahlt werden. Sonst wird das Fahrzeug beschlagnahmt.

Bei Verkehrszuwiderhandlungen, wie etwa Parkverstößen, greifen die portugiesischen Behörden hart durch. Daher kann diese Ordnungswidrigkeit deutlich teurer werden, als in Deutschland.

Umweltzonen in Lissabon

In Lissabon gibt es zwei Umweltzonen. Sie gelten werktags zwischen 7 und 21 Uhr.

Die Zone 1 darf lediglich mit Fahrzeugen befahren werden, die nach dem 1. Januar 2000 ihre Erstzulassung hatten. Das entspricht in der Regel der Euro-3-Norm.

In die Zone 2 darfst Du auch mit älteren Fahrzeugen einfahren. Hier ist der 1. Januar 1996 der Stichtag. Diese Fahrzeuge entsprechen in der Regel der Euro-2-Norm.

Die portugiesischen Straßen und Straßenverhältnisse

Portugals Straßen besitzen zusätzlich zu einer Ziffernfolge Buchstaben. Die Straßenbezeichnungen stehen nach ihrer Wertigkeit für folgende Straßentypen:

  • A (Auto-Estradas) für: Autobahnen. Sie können sich mit E, IP oder IC überschneiden. Autobahnen sind grundsätzlich mautpflichtig, bis auf einzelne mautfreie Abschnitte.
  • E (Estradas Europeias) für: Europastraßen
  • IP (Itinerários Principais) für: Hauptrouten
  • IC (Itinerários Complementares) für: Ergänzungsrouten. Mit ‚IC‘ sind meist Schnellstraßen (vias rápidas) und manchmal Autobahnen beschildert.
  • N (Estradas Nacionais) für: Nationalstraßen
  • R (Estradas Regionais) für: Regionalstraßen

Darüber hinaus existieren Sandwege, die Du befahren kannst, sofern kein Verbotsschild das untersagt. Viele dieser Wege führen zu schönen Plätzen. Oft unter alten Korkeichen oder an Stauseen. Das Übernachten, vor allem auch in Naturschutzgebieten und in Ufernähe, ist aber nicht erlaubt.

Kurzfristig kannst du auf IP-, IC- oder N-Strecken Rüttelpisten und Schlaglöcher finden. Die Nationalstraßen und mautfreie IC-Abschnitte sind aber dennoch die Geldspar-Variante zu den Autobahnen.