Die Benzinpreise in Portugal entwickeln sich kaum anders, als im Rest von Europa. Allerdings sind die Benzinpreise in Portugal meist etwas höher und vor allem höher als im Nachbarland Spanien. Deshalb fahren viele Portugiesen in grenznahen Regionen auch gerne zum Tanken nach Spanien. Wer beim Benzin Geld sparen will, kann aber auch an den Supermärkten tanken, wo das Benzin meistens billiger ist. Im Sommer kam es in den letzten Jahren wegen Streiks öfter zu Benzinknappheit.

Tanken in Portugal funktioniert normalerweise problemlos per Kreditkarte, an vielen Tankstellen wird auch Bargeld akzeptiert. Vorkasse („prepagamento“) wird an manchen Autobahnen verlangt.

In Portugal ist es üblich, vor dem Tanken zu bezahlen. Entsprechende Hinweise finden sich an den Zapfsäulen mit den Worten “Prepagamento”. Die Portugiesen halten mit ihren Autos an den Zapfsäulen, gehen in den Shop und bezahlen an der Kasse einen kleinen Betrag. An den Zapfsäulen sind entsprechende Knöpfe zur Begrenzung der Tankmenge angebracht, sodass der Benzinfluss beim Erreichen des Betrages stoppt.

Tanken in Portugal – die Preise ändern sich schnell

Die Benzinpreise ändern sich zurzeit sehr schnell, sodass diese Zahlen nur eine ungefähre Orientierung bieten können. Im PortugalForum gibt es dazu aktuelle Informationen.

Diesel 11,76 €
Bleifrei Super Plus 21,92 €
Bleifrei Super 31,99 €
1 Gasóleo
2 Gasolina sem chumbo, Super com aditivo
3 Gasolina sem chumbo
  • Die Preise sind Mittelwerte. Auf den Azoren und auf Madeira können die Kraftstoffpreise deutlich abweichen.
  • Teilweise wird ein Premiumdiesel unter der Bezeichnung „diesel“ angeboten.
  • E10 ist nur begrenzt verfügbar
  • Tankstellen sind in der Regel täglich von 6/7 bis 22/23 Uhr geöffnet. Entlang der Autobahnen und in großen Städten häufig rund um die Uhr. Kreditkarten werden meist akzeptiert.
  • CNG (CNV: Gas Natural Veicular) und LPG (GPL: Gaz de Petróleo Liquefeit) sind erhältlich. Für die Autogasbetankung wird ein Adapter (Dish-Anschluss) benötigt.

Wo du in Portugal günstig tanken kannst

Die niedrigsten Spritpreise findest du bei großen Supermärkten wie Jumbo und Intermarché. Die Intermarche-Tankstellen sind mit Ausfahrtschranken versehen. Man zahlt grundsätzlich erst nach dem Tanken bei der Ausfahrt an den Kassenhäuschen.

Benzin ist in Portugal teurer als in Spanien. Manchmal lohnt es sich, einen Tagesausflug über die spanische Grenze zu unternehmen. Die für Spanien gültige App »GasAll« zeigt Dir die billigsten Tankstellen.

Die Unterschiede zwischen dem günstigsten Sprit in Portugal und dem Pendant auf der spanischen Seite betragen etwa 15-20 Cent pro Liter. Die App zeigt Dir die Entfernung und Route zur Tankstelle an sowie ihre Öffnungszeiten an.

Im Sommer gelegentlich Benzinknappheit

In den letzten Jahren gab es in Portugal im Sommer immer wieder mal Streiks der Lastwagenfahrer, wovon auch die Kraftstofftransporte betroffen waren. Nach kurzer Zeit des Streiks wurde an den Tankstellen das Benzin knapp. An den Tankstellen bildeten sich lange Schlangen und viele Portugiesen sind nach Spanien zum Tanken gefahren.

Strom tanken in Portugal

Die Elektromobilität macht natürlich auch vor Portugal nicht halt. Es gibt mittlerweile ein recht dichtes Netz an Ladesäulen im Land. Diese sind für verschiedene Anschlüsse geeignet. Eine Auflistung der Ladesäulen findest Du beispielsweise bei electromaps.com. Wobei die Anzahl der Auto-Touristen, die sich etwa von Deutschland per Elektroauto auf die lange Reise nach Portugal machen, sicher noch begrenzt ist.